Auf der 39. ordentliche Bundesdelegiertenkonferenz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, stellte der Bundesvorstand den Antrag "Geschlechtergerechte Sprache in Anträgen der BDK". Dort heißt es dann unter anderem:

Um sicherzustellen, dass alle Menschen gleichermaßen genannt und dadurch mit gedacht werden, wird in unseren Beschlüssen ab jetzt der Gender-Star benutzt. Transsexuelle, transgender und intersexuelle Personen werden so nicht mehr unsichtbar gemacht und diskriminiert. Durch den Gender-Star werden somit Menschen mit einbezogen, die sich nicht in ein binäres System der Geschlechter einordnen können oder wollen und es wird (Selbst-)Definitionen Raum gegeben.


Immer wieder werden Menschen mit transsexuellem Hintergrund mit in diese imaginäre Gruppe der Trans*, Transgender, oder wie hier einfach mit aufgezählt. Uns werden dann Dinge unterstellt die schlichtweg falsch sind:

So war vor einiger Zeit auf der ADS-Seite zu lesen:
"Leiden unter der dualen Geschlechtlichkeit."
DAS IST FALSCH
Menschen mit transsexuellem Hintergrund sind Männer und Frauen. Wieso sollten sie also Probleme mit der dualen Geschlechtlichkeit haben?

Berliner Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen:
"öffentlichen Toiletten entweder für Frauen oder für Männer ausgeschildert. Für trans- und intergeschlechtliche Menschen gehört das zu den größten Problemen im Alltagsleben,"
DAS IST FALSCH
Menschen mit transsexuellem Hintergrund sind Männer und Frauen. Auf welche Toiletten sollten sie anders gehen als auf die für Frauen und Männer.

Oder jetzt hier bei den Grünen:
"Transsexuelle Personen werden durch den Gender-Star nicht mehr unsichtbar gemacht und diskriminiert."
DAS IST FALSCH
Menschen mit transsexuellem Hintergrund sind Männer und Frauen. Durch diese und ähnliche Aussagen wird so getahn als seien sie keine Frauen und Männer sondern etwas anderes.

Möglicherweise alles gut gemeinte Ansätze aber falsch. Beeinflusst durch Genderqueer-Aktivisten? Mit welcher Absicht?

Lasst uns bitte aus diesen Dingen raus denn wir sind ganz normale Männer und Frauen! Als solche verlangen wir unsere Anerkennung, Was wir nicht gebrauchen können ist dass man uns dieses Ziel, durch falsche Aussagen zerstört.

Autor: Lotty Maria Wergin - 22.November 2015

To top